Parmesanhühnchen auf Spargelspagetti mit frischen Erdbeeren.

Vor der Türe ist das Wetter mit 18 Grad eher weniger sommerlich. für den August etwas enttäuschend. Aber wir machen es uns dennoch gemütlich und denken uns wieder einmal ein nettes Rezept aus, das auch schnell zum nach kochen geeignet ist falls die Zeit mal nicht reicht um selber Pasta vorzubereiten.
DSC_0700 Kopie
Parmesanhühnchen auf Spargelspagetti
Die Spagetti werden, wie in diesem Rezept zubereitet.
DSC_0013
Oder einfach gute Fertignudel in Salzwasser schön al dente kochen.
Spargel schälen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.
Frühlingszwiebel in Scheibchen schneiden und eine große Knoblauchzehe hacken. Hühnerbrüstchen putzen und in Mundgerechte Stücke teilen. 250g Parmesankäse fein reiben. Jungbohnen einmal schräg durchschneiden.
Die Zwiebel mit dem Knoblauch kurz in Olivenöl anbraten, die Spargel hinzugeben und ca. 10 Minuten anrösten. Danach mit etwas Bio Gemüsebrühe ablöschen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 125 ml Soyasahne und 200g Parmesankäse beifügen und kurz einköcheln lassen. 2 Stamperl Sherry dazu und zuletzt die Jungbohnen beigeben. Jetzt nicht mehr kochen. Das Gemüse soll beim servieren noch schön knackig sein.
DSC_0695
Die Hühnerbrüstchen salzen und pfeffern und im restlichen Parmesankäse wälzen. In Olivenöl recht knusprig anbraten.
DSC_0697
Die Pasta in die Sauce geben und gut durchmischen. Auf Teller zusammen mit den Hühnchen und einigen Erdbeerviertel anrichten.
DSC_0704DSC_0707
Eine Super Kombination!
Bananenbrot (das beste namibische Rezept aus den Südwester Kochbuch)
DSC_0691
5 – 6 Bananen schön zerdrücken.
Je 1/2 Tasse Zucker und Butter, 2-3 Tassen Mehl, 3/4 Tasse Milch, etwas Salz, 3/4 Tl Kochsoda, 1/2 Tl Backpulver, 2 Eier und Vanillezucker zu einen schönen Rührteig verrühren. Die Bananen hinzugeben und in einen leicht gefettete Brotform geben. bei 180 Grad ca 90 Minuten backen. Danach etwas auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
DSC_0687DSC_0714
Das Bananenbrot hält im Kühlschrank etwa 6 Wochen – das hat es bei uns nie geschafft da es am ersten Tag schon aufgefuttert wurde.
Es schmeckt vorzüglich mit etwas frischer Butter, oder wie wir es servierten, mit frischen Feigen und etwas Agavensyrup.
DSC_0722DSC_0716
Bon Appetit!

die-besten-food-blogs.de

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s